Archiv für den Monat: Juni 2016

Nach dem Brexit: Post von Yanis Varoufakis

Freitagmorgen erreichte mich eine Rundmail von Yanis Varoufakis an alle Mitglieder von DiEM 25 in ganz Europa, die ich Euch mit der Bitte um Euer Engagement hier wiedergebe. Weitere Infos gibt es unter DiEM25.org.

Liebe Freunde,
Nach der Schock-Nachricht der vergangenen Nacht, für die die demokratie- und vernunftmissachtende Haltung des europäischen Establishments die Verantwortung trägt, ist DiEM25 wichtiger denn je. Unsere demokratische Bewegung wird die pan-europäische Solidarität stärken müssen, die wir brauchen um den Zerfall der EU zu verhindern.

  • Brüssel-Berlin-Frankfurt (das wahre Machtdreieck) wird zweifelsohne seine Autoritarismus-durch-Austerität-Bemühungen weiter verstärken und nur ein paar halbherzige Verbesserungen und Anreize anbieten. Wir müssen sie zur Rede stellen, bevor sie noch alles kaputt machen.
  • Währenddessen herrscht bei den Tories in London Chaos, ebenso bei Labour. DiEM25 muss überall in England und in Europa präsent sein und gegen Austerität, gegen Rassismus und für einen pan-europäischen Block gegen Brüssel hinwirken.

Ich bitte jeden Einzelnen von euch sich einzubringen und unsere Botschaft weitreichend zu verbreiten: über Twitter, Facebook, andere Netzwerke und E-Mail, sowie auch offline. Es ist entscheidend, dass Du mithilfst, die Dringlichkeit unserer Kampagne rüberzubringen und so viele Menschen wie möglich zu überzeugen, die Agenda von DiEM25 für ein demokratisches, soziales und offenes Europa zu unterstützen.

Wir dürfen uns von dem was gestern Nacht passiert, ist nicht demoralisieren lassen. Ganz im Gegenteil, lasst uns unseren Standpunkt stärken, lasst uns vortreten und für ihn werben und ihn verteidigen, jetzt mehr denn je.

Unsere Zeit ist gekommen und es ist entscheidend, dass wir uns mit aller Kraft einsetzen.

Grüße

Yanis Varoufakis

Die Wasserträger des Sultans

Merkel (Kanzlerin, CDU), Gabriel (Vizekanzler, SPD) und Steinmeier (Ex-Kanzlerkandidat und amtierender Bundesminister des Auswärtigen, SPD) werden morgen nicht zur Abstimmung im Bundestag erscheinen.

Das Parlament  wird am Donnerstag eine Resolution beschließen, die den Völkermord an geschätzten 1,5 Millionen Armeniern 1915 und 1916, begangen durch das Osmanische Reich, dessen Rechtsnachfolger Erdoganland (vormals Türkei) ist, erstmals auch Völkermord nennt.

Sie sind nichts anderes als Erdogans politische Wasserträger in Deutschland und Europa. Solche Leute nennt auch auch „Ichwardasnichts“. Sie reißen den Mund auf, geben vor, für unser Land zu sprechen – nur für etwas gerade stehen, das tun sie nicht.

Was sie tun: Sie treiben das Volk millionenfach in die Armut (Hartz IV, Rentenkürzung), sie höhlen das Grundrecht auf Asyl aus und nennen das – wie bei Hartz IV – „fordern und fördern“ und vertreten morgen nicht die Interessen des Volkes, sondern die des Despoten und Möchtegern-Sultans Erdogan.

Nicht einmal die SPD schreit vor Wut auf.

Wer hat uns verraten…

YouTube Preview Image