Gabriel, der Hass-Versteher

Mit ihren „Organisatoren“ will er noch nicht reden – die haben ihr ja auch nicht gefragt.

Aber dieser Hass-Versteher fährt nach Dresden und redet mit „Pegida“-Hass-Bürgern, die er für besorgte Bürger hält.

Ihre „Sorgen“ skandieren diese Leute seit Wochen in unseren Straßen: „Volksverräter“, „Lügenpresse“, „Systemmedien“, „Bazillen, die Asylanten nach Deutschland bringen“, „kriminelle Ausländer raus“ – und diese Pekidisten behaupten, sie seien „das Volk“. Und sie verkünden, in ein paar Jahren habe „der Islam in Deutschland die Mehrheit“.

Und wahrscheinlich glaubt Sigmar Gabriel, Vizekanzler und leuchtendes Licht an Spitze der SPD, auch, man müsse den Pegidisten erklären, dass Weihnachten doch nicht abgeschafft werden soll.

Und wenn sie dann wissen, dass sie sich in Wirklichkeit gar keine Sorgen machen müssen, dann verfliegt ihr Hass gegen Asylanten – und außerdem wählen sie die Partei des verständnisvollen Herrn Gabriel.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *