Am Ende steht immer das Lager

Am Anfang haben die Nazis in Hitler-Deutschland so getan, als wollten die Juden „nur“ aus Deutschland vertreiben –  dazu gehörte neben vielen anderen Repressalien auch, dass jüdische Kinder nicht mehr auf eine „deutsche“ Schule gehen durften.Und da im Gegensatz zur Nazi-Propaganda keineswegs alle Juden reich waren, konnten die meisten auch nicht einfach auswandern. Viele konnten sich auch gar nicht vorstellen, dass aus dem Land der Dichter und Denker plötzlich das Land der Richter und Henker werden könnte. Aber am Ende stand das Lager.

Das ausländerfeindliche und islamophobe Kaczinski-Regime in Polen, will Flüchtlingskindern nicht mehr erlauben, polnische Schulen zu besuchen. Sie sollen nur noch in ihren Lagern unterrichtet werden.

In Polen wird bestraft, wer von polnischen KZs spricht und die Polen im Ausland wurden von dem braunen Pack, das ihr Land regiert, aufgefordert, Spitzeldienste zu leisten und den Konsulaten zu melden, wer im Ausland schlecht über Polen redet. Die Nazis haben sogar Kinder verführt, ihre Eltern zu denunzieren.

Um es mit den Worten des Dichters Hoffmann von Fallersleben zu sagen: Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.

Es gibt in Polen keine Vernichtungslager, die mit denen der deutschen Nazis vergleichbar sind. Was in Polen passiert, ist noch nicht mit dem Nazi-Regime zu vergleichen. Aber  mit der Abschaffung der Meinungs- und Pressefreiheit und der Unabhängigkeit der Justiz, der Ausländerfeindlichkeit  und dem Schulverbot für Flüchtlingskinder hat sich das Land bereits aus dem Kreis der zivilisierten Länder verabschiedet.

Ich habe selbst dreimal Urlaub an der polnischen Ostseeküste gemacht. Ich werde es nicht mehr tun, bis das polnische Volk endlich aufsteht und die Klerikalfaschistenzum Teufel jagt, die von katholischen Geistlichen unterstützt werden, die sich nicht darum scheren, was Papst Franziskus dazu sagt.

Und die Europäische Kommission und der Europäische Rat müssen jetzt Konsequenz zeigen: Keinen Euro mehr für ein solches Polen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *