Gesetzliche Krankenkassen: Massenmörder gehören vor Gericht

„Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen alles, was medizinisch notwendig ist“ – mit diesem Spruch werden wir seit Jahren eingelullt.

Jetzt tragen die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland die Schuld am Tod von etwa 1000 Menschen in Deutschland – die Kassen haben nur den in dieser Saison weitgehend unwirksamen 3-Komponenten-Impfstoff bezahlt und die Patienten haben diesen Verbrechern vertraut. Tatsächlich starben etwa 75 Prozent der Grippetoten an einem vierten Virusstamm – für den es zwar einen Impfstofstoffen gibt, den die Krankenkassen aber nicht bezahlt haben, obwohl  sie das Problem kannten.

„Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen alles, was medizinisch notwendig ist“ – viele Kranke, die an dieses Märchen glaubten, sind jetzt tot. Opfer der Krankenkassen.

Erst heute war überall die Meldung zu lesen, dass die gesetzlichen Krankenkassen den 4-Komponenten-Impfstoff bezahlen werden – ab der nächsten Grippesaison. Das ist gut, gibt aber den Toten ihr gestohlenes Leben nicht zurück.

aufschreiber.com ruf Euch alle auf: Fordert mit uns, dass alle Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden. Wegen Mordes. Denn Menschen einfach sterben zu lassen, um Geld zu sparen, ist ein niederer Beweggrund – und Heimtücke ist es auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *