Christel Kelm aus dem Schuldienst entlassen!

Irgendwie sind die Proteste immer ziemlich leise, wenn es um das Thema „Inklusion“. Inklusion, das bedeutet nichts anderes, als gemeinsamen Schulunterricht für nicht-behinderte und behinderte Kinder.

Christel Kelm ist die Direktorin eines Gymnasiums im Bremer Stadtteil Horn. Die Schule galt bisher als so richtig toll, weil man dort neben dem Abitur auch das französische Baccalaureat machen kann, Schülerreisen nach China und so Manches mehr.

Jetzt aber glaubt Schulleiterin Kelm – wie einst, na, wer, vor ihr – dass Behinderte Menschen nicht das Recht hätten, an ihrem Bildungsinstitut unterrichtet zu werden – entgegen der entsprechenden UN-Konvention zu deren Unterzeichnern auch Deutschland gehört.

Er gab ein Gespräch mit der Senatorin für Kinder und Bildung, Claudia Bogedan – das, wie auch anderes möglich, denn eine Deutsche Landessenatorin kann ja schlechterdings keine Un-Konvention außer Kraft setzen – ohne Ergebnis  blieb.

Und was tut die ehrenwerte Christel Kelm: Sie klagt gegen ihren Dienstherrn, um ihre Bessermenschen-Denke vor Gericht durchzusetzen.

Spätestens jetzt hätte Senatorin Claudia Bogedan diese menschenfeindliche Schulleiterin aus dem Schuldienst entlassen oder mindestens bis zu einem höchstrichterlichen Urteil suspendieren müssen.

Der Skandal: Die Senatorin (SPD) hat es nicht getan. Wie groß muss ihre Angst vor der AfD sein…

An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.
Erich Kästner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *